Dirk R./ April 20, 2017/ Versicherungen/ 0Kommentare

Pflichtversicherungen

Der Gesetzgeber sieht manche Risiken als so gravierend an, dass er vorschreibt, dass man sich dagegen versichern muss.

Krankenversicherung

Eigentlich logisch aber dennoch nicht selbstverständlich. Das wirtschaftliche Risiko einer ernsthaften Erkrankung ist enorm hoch und kann einen in den Ruin treiben. In vielen Ländern gibt es dennoch keine Krankenversicherung für alle. Man denke da an die jüngsten Bestrebungen in den USA durch Obama, ein entsprechendes System zu etablieren (Obama-Care bzw. von Trump genau dieses wieder abzuschaffen). Deutschland ist da seit Bismarck (1883) vorbildlich, wenngleich eine Pflicht für wirklich (fast) alle erst seit 01.01.2009 besteht. Die Nicht-Pflichtigen werden anders versorgt, z.B. Polizeibeamte und Soldaten über die sogenannte „Freie Heilfürsorge“ und Asylbewerber über die Sozialämter.

Die konkrete Ausgestaltung der Krankenversicherung in Deutschland ist kompliziert und mit zahlreichen sinnvollen und teilweise unverständlichen Gesetzen, Verordnungen und Versicherungsbedingungen und Tarifen geregelt. Kritiker sprechen von einer 2-Klassen-Medizin, in Wahrheit haben wir eine 3- bis 4-Klassen-Medizin.

Zum Bereich der Krankenversicherung und aus dieser historisch hervorgegangen zähle ich auch die

  • Pflegeversicherung

Sonstige Sozialversicherungen

Bismarck hat Deutschland nicht nur die Krankenversicherung beschert sondern auch weitere Sozialversicherungen. Einige sind später dazu gekommen. Heute sind verpflichtend:

  • gesetzliche Rentenversicherung für große Teile der Bevölkerung
  • Arbeitslosenversicherung
  • gesetzliche Unfallversicherung
  • Umlage 1 für die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall bei den meisten Betrieben
  • Umlage 2 für die Lohnfortzahlung aufgrund Schwangerschaft und Mutterschaft
  • Insolvenzversicherung für Betriebe mit Beschäftigten

Haftpflichtversicherungen

Wer einem anderen schuldhaft einen Schaden zufügt haftet in Deutschland dafür mit seinem ganzen Vermögen und das lebenslang. In manchen Bereichen ist die Haftung ausgeweitet durch eine sogenannte Gefährdungshaftung, so dass kein schuldhaftes Verhalten vorliegen muss (z.B. beim Betrieb eines KFZ oder der Haltung von Tieren).

Daher zählen manche Haftungsbereiche zu den Bereichen, in denen man sich gesetzlich vorgeschrieben versichern muss. Dazu zählen:

  • KFZ-Haftpflicht
  • Hundehalter-Haftpflicht (in manchen Bundesländern oder für bestimmte Hunde bestimmter Rassen oder Größen)
  • Berufshaftpflichten bei bestimmten Berufen (z.B. Ärzte)
  • Vermögensschaden-Versicherungen bei bestimmten Berufen (z.B. Rechtsanwälte, Steuerberater, Versicherungsvermittler)

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*